One night in Paris

Auf diesen Moment haben wir lange gewartet. Es endlich auszusprechen und niederzuschreiben: Wir sind jetzt unterwegs. Wie sich das anfühlt? Gar nicht so besonders. Wir warten immer noch auf den Punkt, an dem es uns trifft und umhaut, aber noch sind wir einfach nur kurz unterwegs. Mehr oder weniger problemlos haben wir es gestern nach Paris geschafft und ich tippe diesen Beitrag am Flughafen, wo wir viel zu früh angekommen sind. Aber der Reihe nach. Am Montag haben wir uns noch kurz zum Grillen in Basel am Rhein getroffen und da einen wunderschönen Abend verbracht. Danke an alle dafür!

Basel-Paris

Die Fahrt von Basel nach Paris war meine erste Fahrt im TGV. Alles sollte perfekt werden, ich wollte mit >300km/h durch Frankreich brettern und dabei aus dem Fenster schauen. Die Mitarbeiter vom SNCF wollten aber lieber streiken und deshalb lief der Tag in etwa so ab: Französischsprechende Freunde bei der Hotline anrufen lassen, merken, dass die Deutsch können, selbst dort anrufen und sich sagen lassen, dass die auch nichts machen können und wir einfach mal zum Bahnhof sollen. Die Tickets können an Streiktagen nämlich nur am Schalter geändert werden, den es aber in Basel leider nicht gibt.

Also sind wir zum Bahnhof getigert und die ersten Schritte mit unserem gesamten Gepäck waren schon fast Abenteuer genug. Das nächste mal gehen wir vermutlich einfach im Garten zelten…

Paris

Eiffelturm, Paris
Abendessen vor dem Eiffelturm

In Paris sind wir direkt zur Unterkunft gestiefelt, haben endlich unsere Rucksäcke auf die Seite gelegt und sind dann an der Seine entlang zum Eiffelturm gelaufen, haben uns davor gesetzt und gegessen. Ganz französisch gab es dann noch einen spanischen Wein dazu und wir haben die kurze Pause genutzt, um uns mental auf den zweiten Teil der Reise vorzubereiten.

Paris-Flughafen

Am Mittwoch haben wir unsere Rucksäcke noch ein bisschen Flugzeug-tauglicher gepackt und sind dann zum Frühstücken in den Tuileries/Garten. Dort kann man sich beim Happy Caffe mit Sandwichs, Kaffee und ansteckend guter Laune eindecken und das alles dann nachher im Park genießen.

Wir sind schlussendlich mit viel zu viel Puffer zum Flughafen gefahren, haben unsere Rucksäcke eingecheckt (da hat jemand beide Augen zugedrückt beim Ablesen der Waage) und waren dann irgendwann am Gate. Da haben wir dann gewartet und sind irgendwann in ein Flugzeug eingestiegen. Was man halt so macht am Gate…

Paris-Boston

Der Flug nach Boston war relativ unspektakulär, wir hatten enorm viel Beinfreiheit in der Notausgangsreihe (immer zu empfehlen) und haben kaum geschlafen. Ich wollte diesen Beitrag auch eigentlich in Paris beenden, hatte dann aber keine Zeit mehr. Mittlerweile sitzen wir nämlich schon in Boston und haben es uns für die Nacht eingerichtet. Um 06:05 Uhr geht dann unser Anschlussflug nach Raleigh. Und danach freuen wir uns beide auf eine Dusche und ein Bett.

3 Kommentare bei „One night in Paris“

  1. das mit den Zeitraffervideos find ich top! Ab und zu sollte mal eine verdutzte Tine durchlaufen oder so 🙂

    1. Daran arbeite ich, sehr guter Hinweis, danke

  2. […] während wir nach Pinehurst fahren. Ich kann also noch kurz den Beitrag fertig schreiben, den ich in Paris nicht mehr beenden konnte und dann auch noch ein bisschen schlafen. Wer übrigens besser als wir vorbereitet sein will, […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.