Überraschungen, Heimatbesuch und der Frühling ist da

Aussicht aus dem Flugzeug über Grönland

Wow, ist es tatsächlich schon wieder 2 Monate her, seit wir das letzte Mal etwas gepostet haben? Was ist seither alles passiert – vor allem der Winter ist passiert. Ich erinnere mich noch, dass wir Mitte Januar freiwillig auf einen der Hausberge Vancouvers gefahren sind, weil wir doch mal ein bisschen Schnee schnuppern wollten. Ein paar Wochen, Anfang Februar, sollte es aber auch uns Stadtmenschen erwischen. Es schneite nicht nur in Downtown, nein, der Schnee blieb sogar tagelang liegen und die Schneehaufen wuchsen und wuchsen. Das war auch für die Vancouvianer zu viel, denn der sonst sehr milde Winter ließ uns mal alle schön im Stich. Es herrschte ein paar Tage lang Weltuntergangsstimmung, da keiner auf so viel Schnee eingestellt war. Wenn ich heute aus dem Fenster schaue und den blauen Himmel und Sonnenschein sehe, kommt es mir vor, als ob ich nur vom vielen Schnee geträumt habe (für mich als Sommermensch quasi ein Albtraum, haha). Aber beim Blättern durch meine Bildergalerie werde ich eines besseren belehrt.

April, April.. ach nein, noch nicht

Gruppe von Menschen hat Picknick am Strand
Nachmittag am Strand

Wir hatten tatsächlich auch mal den einen oder anderen Tag zwischendurch, bei dem es sich nach Frühling angefühlt hat. Einen Donnerstag hatten wir frei und sind mit Jens zum Whytecliff Park gefahren und bei Sonnenschein ein bisschen herum spaziert. Unfassbar, dass es am nächsten Tag sofort wieder geschneit hatte. Aber das ist auch schon wieder vier Wochen her. Die letzten Tage hatten wir Temperaturen von sogar 20 Grad. Die Zeit haben wir auf jedenfall genutzt. Am Montag hatte ich frei und bin mit unseren beiden belgischen Freunden erst die komplette Runde um Stanley Park entlang spaziert. Diese endete an einem Strände von English Bay, wohin dann auch Pirmin nach seiner Schicht nachkam. Dort haben wir spontan gepicknickt und das schöne Wetter genossen. Pirmin und ich sind abends noch auf das Konzert von The Cat Empire gegangen. Das war eine einzige Party und hat so viel Spaß gemacht.

Und am Donnerstag hatten wir wieder beide frei und haben gemeinsam mit Brad einen Roadtrip zum Levette Lake unternommen. Das Wetter war ein Traum und der See ist recht abgelegen, daher waren wir auch die einzigen dort. Die Landschaft um Vancouver ist einfach so beeindruckend, sobald man die Stadt mal verlässt. Zum Glück ist das mit unserem Beast sehr einfach und in kurzer Zeit erreicht man die schönsten Ecken. Nach den sehr sonnigen Tagen hoffen wir, dass der Frühling endlich da ist und wir in den verbleibenden Wochen noch viel mehr Ausflüge machen können.

Aussicht auf einen noch zugefrorenen See umringt von Bergen
Der versteckte Juwel, Levette Lake

Good old Tschörmeny

Obwohl ich mich gar nicht beschweren darf. Einige von euch haben es mitbekommen, denn ich war vom 23. Februar bis zum 9. März in Deutschland. Dort ist der Frühling dieses Jahr wieder etwas früher ausgebrochen und das wollte ich mir nicht entgehen lassen, deswegen habe ich schnell einen Flug … Nein, Spaß. Der Trip war tatsächlich schon seit mindestens Oktober geplant und seit Dezember auch gebucht. Mein Opa wurde 80 und so einen großen Geburtstag durfte ich mir nicht entgehen lassen. Die Krux war allerdings, dass mein Opa nicht wusste, dass ich komme. Meine Großeltern haben es meinen Eltern und mir nicht einfach gemacht, da sie bei so ziemlich jedem Telefonat bedauert haben, dass ich den Geburtstag nicht mitfeiern kann und sie auch meinen Geburtstag kurz danach nicht mit mir verbringen könnten. Ich musste mir jedes Mal ein Grinsen verkneifen und behaupten, dass wir das dann alles im Spätsommer nachholen, wenn wir wieder zurück kommen. Umso schöner war es im Endeffekt meine Großeltern zu überraschen, da sie wirklich überhaupt keine Idee hatten, dass ich komme 🙂 Und vor allem, den Geburtstag meines Opas mit meiner Familie zu verbringen.

eine Gruppe von Menschen
Wiedersehen macht Freude

Ansonsten waren es zwei richtig schöne Wochen in Deutschland. Ich bin zwischendurch noch für das Wochenende nach Basel bzw. Lörrach geflogen, da zu der Zeit Fasnacht stattfand und ich die Möglichkeit hatte, viele Freunde wiederzusehen. Es war zwar nur ein sehr kurzer Aufenthalt, dafür umso schöner und intensiver so viele liebe Menschen umarmen zu können, lecker zu essen und zur Guggemusik zu feiern. Tatsächlich hat es sich angefühlt, als ob wir Lörrach erst vor einem Monat verlassen hätten. Verrückt, wie verbunden ich mich mit der Ecke fühle. Meine Eltern haben meinen Geburtstag komplett für mich durchgeplant und organisert – angefangen von einem leckeren Brunch mit meinen Großeltern bei uns zuhause, über einen Tag in der Therme bis zu einem Abendessen mit einem Überraschungsbesuch meiner Freundin Sina aus Kindergartenzeiten. Vielen Dank für den schönen Tag. Und meine obligatorischen Abstecher nach Berlin habe ich natürlich auch gemacht, um mit meinem dortigen Freundeskreis lecker Fondue essen zu gehen. Die zwei Wochen sind viel zu schnell vergangen und seit einer Woche bin ich schon wieder zurück in Vancouver. Erwähnenswert ist noch der Rückflug, da ich eine geniale Aussicht auf Grönland und die Rocky Mountains hatte. Traumhaft schön, die Regionen aus der Vogelperspektive zu sehen (siehe auch Titelbild, Grönland).

Noch mehr Besuch

zwei Menschen im Restaurant lächeln in die Kamera
Immer wieder schön, dich zu sehen

Und am Wochenende hatten wir direkt wieder Besuch aus Deutschland. Meine liebe Freundin Maritta arbeitet als Flugbegleiterin und konnte sich einen Arbeitsflug nach Vancouver so legen, dass sie uns besuchen und ihren jährlichen Ski-Ausflug nach Whistler machen kann. Am Freitag bin ich mit ihr etwas durch die Stadt gelaufen, abends waren wir mit Pirmin essen. Besonders witzig ist, dass wir uns selten in Deutschland sehen. Wir sind zwar beide Deutsche, haben uns aber 2010 in Australien kennengelernt. Seither sehen wir uns zwar nur alle paar Jahre, dafür aber meist außerhalb Deutschlands – Wien, Zürich, Vancouver (okay und Frankfurt/Main). Ich freu mich schon auf unser nächstes Treffen, irgendwo ausserhalb von Deutschland. 🙂

Und wie geht’s denn jetzt nun weiter?

Bevor wir jetzt wieder für 2 Monate „verschwinden“ und nichts von uns hören lassen, mal ein kurzer Ausblick, wie es die nächsten Monate bei uns weitergeht. Wir werden noch bis etwa 21. Mai in Vancouver verweilen, fangen allerdings Anfang Mai an in Foodtrucks zu arbeiten. Ich habe das bereits zwei Mal gemacht (Kirmes und Winterfestival) und während des Winterfestivals hat Jason (Foodtruckchef) uns beide schon angeheuert, doch im Sommer für ihn auf verschiedenen Events/Festivals zu arbeiten und herumzureisen. Und das klingt natürlich zu verlockend, um es abzulehnen, zu mal es sehr angenehm ist, für ihn zu arbeiten. Da wir es mit den Festivals nicht in die östlichsten Ecken Kanadas schaffen und ich gerne noch mehr vom Land sehen will, fliege ich am 20. April nach Montreal, QC. Dort treffe ich mich mit Lena und wir starten unseren zweiwöchigen Roadtrip durch Quebec, New Brunswick und Nova Scotia.

Wenn wir Vancouver verlassen, haben wir erstmal noch 10 Tage frei bekommen. Die Zeit nutzen wir für einen Roadtrip zum Yellowstone Nationalpark, der auch schon seit längerem auf unser Liste ist. Anschließend fahren wir noch zum Glacier Nationalpark und dann weiter Richtung Edmonton, wo wir richtig mit der Foodtruck-Arbeit starten. Wir werden dann bis zum Ende unseres Visums in den Foodtrucks arbeiten und danach Red Beast wieder nach Hause fahren, um noch ein paar Tage bei Pirmins Familie zu verbringen. Irgendwann Mitte August habt ihr uns dann wieder. Wir freuen uns tatsächlich schon auf Deutschland bzw. Europa.

Sonnenuntergang über dem Howe Sound
Heimfahrt auf dem Highway 99 entlang des Howe Sounds

6 Kommentare bei „Überraschungen, Heimatbesuch und der Frühling ist da“

  1. Hi mein Schatz, schön, dass zu lesen und ja, es war megaschön dich wieder einmal in die Arme nehmen zu können!!!!!Genießt noch die Zeit und denkt dran, die zweite Hälfte vergeht immer viel schneller als die erste! In diesem Sinne ganz liebe Grüße zu euch und seid umarmt!!!Schön, dass es dich/euch gibt.Ma

    1. Hallo Mutti, es war so schön, euch wiederzusehen und Zeit mit euch zu verbringen. Vielen Dank dafür und die vielen Unternehmungen und Überraschungen in den zwei Wochen! 🙂 Bis August ist es ja zum Glück nicht mehr lange. Hab euch lieb, Tine

  2. Hallöchen! Schön wieder von Euch zu hören.
    Tine es war eine gelungene Überraschung zu opis 80. zu kommen. Alle haben dicht gehalten.
    Die Überraschung wurde zugar mit einem Video festgehalten und viele schöne Bilder gemacht. Dann Dein 30. War schön Dich hier zu haben und dich zu drücken..
    Also noch frohes Schaffen Euch Beiden und das die restliche Zeit gut läuft.
    Liebe Grüße
    und viele Umarmungen
    von Omi und Opi

    1. Hallo ihr Beiden 🙂 vielen Dank für eure lieben Worte. Es war einfach so schön, euch wiederzusehen – noch mehr Spaß hat es gemacht, euch zu überraschen. Ich freu mich schon, wenn wir uns das im August wiedersehen. Aber vorher hören und sehen wir uns dann ja erstmal wieder bei Skype. Fühl euch ganz fest umarmt. Tine

  3. Hallo ihr Lieben!!!
    Ach ist das schön von euch zu lesen. Super, dass alles mit euren runden Geburtstagen so wunderbar geklappt hat und alle überrascht werden konnten. Uns tut es sooooo leid, dass es sich nicht ergeben hat, dich liebe Tine,,in Lörrach zu treffen. :-((!!
    Wir sind bereits total gespannt was es von euch in nächster Zeit noch alles zu lesen und hören gibt. Und freuen uns,auf diesem Weg daran teil zu haben!
    Genießt die Zeit und lasst euch überraschen von Land und Leuten wenn ihr wieder unterwegs seid. Liebschti Grüeßli us Aichen und fühlt euch feste geknuddelt!!
    Mum und Thomas

    1. Hallo ihr Lieben 🙂 vielen Dank für euren lieben Kommentar. Ich hätte mich zwar sehr gefreut, euch wiederzusehen, aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben. Und der August kommt viel schneller als man denkt. Dann haben wir auch mehr Zeit füreinander und können gemeinsam Raclette essen und den Christbaum loben – darauf freuen wir uns schon, thihi! 🙂 Wir schicken euch ganz viele liebe Umarmungen nach Aichen. Tine und Pirmin

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.